Elisabeth Thesing-Bleck

private Homepage

Benutzet die Zivilgesellschaft die Luft von der wir alle leben als Abfalleiner?

ZEIT FÜR DEMOKRATIE – DEUTSCHLAND SPRICHT

Zweite Diskussionsrunde

Business-Reisende kennen es aus eigenem Erleben. Die meisten Mega-Städte dieser Welt liegen unter einer Dunstglocke aus Feinstaub, Autoabgasen und dem, was Menschen sonst noch in die Luft pusten.

Geht uns allen dadurch die Luft aus? In Deutschland machen wir diese Erfahrung zum Glück eher selten. Aber jeder, der schon mal in Peking, Seoul, Mexico City oder Hongkong gewesen ist, der kennt die vielen zum Teil deutlich über 100 Meter hohen Wohntürme, die dicht an dicht gedrängt ihren Bewohnern kaum noch Luft zum atmen lassen. Wie viele Menschen kann unser blauer Planet auf Dauer verkraften und reicht die Luft zum Atmen für alle?

Für die heute Älteren wird es wohl noch reichen, aber was ist mit den nachfolgenden Generationen, wenn wir weiterhin uneingeschränkt unseren Abfall in die Luft pusten?

 

 

Bilder:

Fotolia_35537793_XS

© Elisabeth Thesing-Bleck

 

Kommentare sind geschlossen.

Elisabeth Thesing-Bleck
Benutzet die Zivilgesellschaft die Luft von der wir alle leben als Abfalleiner?